1.1. Ziele und Grundlagen

Aus BlueSpice

Wechseln zu: Navigation, Suche

Das wichtigste Wissen in einer Organisation sind die Organisationsprozesse. Diese werden im Qualitätsmanagement betrachtet. Hauptbestandteil eines Qualitätsmanagementsystems ist eine Standardisierung der Prozesse um ein Ergebnis mit dieser definierten Qualität zu erreichen. Diese Standardisierung erreicht man durch Dokumentation, Verwirklichung, Aufrechterhaltung und ständiger Verbesserung.


Bei den Punkten Verwirklichung und Aufrechterhaltung kann ein Wiki nur passiv dienlich sein, indem es eine umfangreiche, aktuelle und vor allem verständliche Dokumentation ist.

Für welche Unternehmen ist die Einführung eines QM-Systems besonders sinnvoll?

Das branchenunabhängige QM-System nach der Normenreihe DIN EN ISO 9000 ff. ist gleichermaßen gut geeignet für Hersteller, Dienstleister, Institutionen, Softwareentwickler sowie Lieferanten, insbesondere aber für:

  • Zulieferer, deren Kunden ein QM-System fordern oder in naher Zukunft fordern werden, wie Automobilindustrie und öffentliche Auftraggeber.
  • Unternehmen und Institutionen im Pflegebereich (Krankenhäuser, Pflegeheime, etc.), für die ein QM-System gesetzlich vorgeschrieben ist.
  • Hersteller von Produkten, bei denen Qualitätsmängelzu hohen Haftungsrisiken führen können (Produkthaftungsgesetz).
  • Unternehmen, die Produkte herstellen, für die eine CE-Kennzeichnung nach europäischen Richtlinien vorgeschrieben ist.
  • Für Automobilzulieferer sind über die ISO 9001:2008 hinausgehend folgende QM-Spezifikationen im Einsatz:
    • Deutschland: VDA 6.1, VDA 6.2, VDA 6.4
    • USA: QS-9000
    • weltweit: ISO/TS 16949 (als übergreifender weltweiter Standard)
  • Für die Hersteller von Medizinprodukten ist eine gesonderte QM-Norm erforderlich: die EN ISO 13485:2003.

Wie sollte man bei der Einführung eines QM-Systems vorgehen?

  1. Beginn der Einführung des QM-Systems durch Beschluss der Geschäftsleitung
  2. Benennung eines QM-Beauftragten
  3. Klärung der Frage, ob ein externer Berater eingeschaltet werden soll. Wenn ja, Kontakt zu Beratern aufnehmen und Informationen über Fördermöglichkeiten einholen
  4. Erstellung eines Projektplanes mit Zeitvorgaben und Maßnahmeschritten
  5. Frühzeitige Information und Einbindung der Mitarbeiter
  6. Formulierung einer Qualitätspolitik mit den eigenen Qualitätszielen
  7. Analyse und Definition der Prozesse
  8. Festlegung von Nahtstellen zwischen den Prozessen
  9. Festlegung von Verantwortlichkeiten
  10. Festlegung der Art der Dokumentation, ggf. Erstellung von Verfahrens- und Arbeitsanweisungen
  11. Erstellung eines QM-Handbuches
  12. Einführung und Qualifizierung der Mitarbeiter
  13. Durchführung von internen Audits
  14. Zertifizierung
  15. Auswahl eines Zertifizierers


Ersteller: Bonny, Anne
Erstelldatum: 2016/04/02
Prüfer: Klug, Annett
Geprüft: 2016/04/04
Freigeber: Oppermann, Sissy
Freigabe: 2016/04/04
Verantwortlicher: Schreiber, Karl Heinz
Bereich: ISO 9001:2008 4.1
Gelenkt:
Aufbewahrungsfrist: AAuf
Kommentar: